Barefoot Movement

Barefoot Movement

Unsere Füße sind unsere Wurzeln. Leider schenken wir Ihnen oft erst dann Aufmerksamkeit wenn wir Beschwerden oder Deformationen bemerken. Dabei ist dieses Wunderwerk der Natur die Basis für die gesamte Statik des Körpers.

Barfuß laufen ist die natürliche Fortbewegung des Menschen und hat wissenschaftlich erwiesen vielfältige, positive Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden.

  • Senkung des Blutzuckerspiegels
  • Stimulierung des Gehirns und Entstehung neuer neuraler Verknüpfungen im Gehirn
  • Höhere Konzentrations- und Leistungsfähigkeit
  • Stimulierung des gesamten menschlichen Organismus (Fußreflexzonenmassage)
  • Stärkung des Immunsystems
  • Prävention von Fehlstellungen der Füße (z.B. Hallux Valgus)
  • Verbesserung der Körperhaltung
  • Verhinderung von Muskelverkrampfungen
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Stärkung aller Bänder, Sehnen und Muskeln
  • Höhere Entlastung des Skeletts – Wirbelsäule im Lendenwirbelbereich, (Lordose)
  • Prävention gegen die Bildung einer Hyperlordose, (Hohlkreuz)

Barefoot Movement – auch mit Schuhen

Selbstverständlich kannst Du von Barefoot Movement auch profitieren wenn Du nicht (dauerhaft) auf Schuhe verzichten möchtest. Nutze die Übungen um die Muskulatur Deiner Füße aufzubauen, Deine Haltung zu korrigieren und damit Beschwerden des Bewegungsapparates zu lindern oder vorzubeugen.

 

Toega-Übungen

Toega ist Yoga für die Füße. Die speziell entwickelten Übungen trainieren das Gleichgewicht, bauen die Fußmuskulatur auf und können Fußfehlstellungen und -deformationen vorbeugen oder sogar lindern.

  • Hallux Valgus
  • Senkfuß
  • Spreizfuß
  • Knickfuß
  • Optimierung des Gangbildes
  • Sturzprophylaxe

Die Übungen sind für Menschen jeden Alters und jeder Fitness-Stufe gleichermaßen geeignet und können individuell auf die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden.

Barfuß-Schuhe

80% aller auf dem Markt vorhanden Schuhe sind als gesundheitsgefährdend einzustufen. Dies hat die WHO nach einer Langzeitstudie feststellen können.

  • Konventionelle Schuhe sind symetrisch geschnitten und im Bereich der Zehen i.d.R. viel zu schmal. D.h. die Vorderfuß wird regelrecht zusammengequetscht und kann sich im Laufe der Zeit sogar dauerhaft verformen.
  • Beim Gehen auf dem flachen Fuß ist die Gewichtsverteilung gleichmäßig. In Absatz-Schuhen verschiebt sich dies auf 20% am Absatz und 80% Gewichtsbelastung auf dem Ballen
  • Dicke Sohlen und Dämpfungen im Bereich der Sohle machen den Schuh steif. D.h. das natürliche Abrollverhalten beim Gehen ist nicht mehr möglich. Die Muskulatur des Fußes verkümmert.

Barfuß-Schuhe können eine echte Alternative sein. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Modellen – von „Öko“ bis Business-Style (von „normalen“ Schuhen kaum noch zu unterscheiden) ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch in den verwendeten Materialien sind die Hersteller kreativ und vielseitig. Naturmaterialien wie Leder und Wolle kommen genauso zum Einsatz wie vegane und recycelte Stoffe, denn Nachhaltigkeit und Umweltschutz spielen auf diesem Markt eine große Rolle.

Was sind die Kriterien von Barfuß-Schuhen?

  • Dünne, flexible Sohle mit der man die Unebenheiten des Untergrunds spürt
  • Asymetrischer Schnitt und breitere Zehenbox, so dass die Zehen sich entfalten können (gleichzeitig sollte der Schuh am restlichen Fuß gut sitzen und nicht einfach nur generell weit sein)
  • Null-Absatz, d.h. absolut null Höhenunterschied zwischen Ballen und Ferse (Sprengung)
  • Geringes Gewicht
  • Flexibles, anschmiegsames Obermaterial

Wer Barfuß-Schuhe ausprobiert, wird feststellen, dass man darin tatsächlich nicht nur anders geht, sondern auch ein komplett anders Körpergefühl hat. Vorsicht! Suchtpotential!

Wer etwas mehr Sohle bevorzugt, für den gibt es Funktionsschuhe, die mehr Polsterung bieten aber keine Kompromisse bei der Zehenfreiheit machen.

Gerne beraten wir Dich mit unserer Erfahrung.